Schon welkt dein Herbst dem Alter zu (Franziska Bauer)

Kontaktdaten:
Mag.a BAUER, Franziska               
7051 Großhöflein, Fasangasse 13,
Österreich +43 680/ 21 61 749
franziska-bauer@inode.at

Kurzvorstellung:
Franziska Bauer, geb. 1951, Studium der Russistik und Anglistik in Wien, wohnhaft im Burgenland, pensionierte Gymnasiallehrerin, Schulbuchautorin, schreibt Lyrik, Essays und Kurzgeschichten für Zeitschriften und Anthologien, zwei Lyrikbände beim Apollon Tempel Verlag, 1. Preis beim Essaywettbewerb des Werkkreises Literatur der Arbeitswelt mit dem Essay „Nicht Arbeit, sondern Müßiggang“, Gewinnerin des 10. Bad Godesberger Literaturpreises 2020 mit dem Text  „Schon welkt dein Herbst dem Alter zu“, Preisträgerin der Ausschreibung Poets of the New World von Philipp Spiering mit dem Gedicht „Sommernacht“ , 1. Preis beim 9. Bubenreuther Literaturwettbewerb 2023. Erstlesebuch „Gereimt, doch nicht ganz ernst gemeint“ im Juli 2023 im Pohlmann Verlag erschienen.

Links:
Publikationen und Lesungen nachzulesen unter:
www.galeriestudio38.at/Franziska-Bauer
youtube-Kanal:
https://www.youtube.com/channel/UC5pC-XIT48NhDDWbeTSSXxA
Facebookseite:
https://www.facebook.com/franziska.bauer.56211
Verlagshomepages:
https://www.apollontempelverlag.com/verlag/autoren/franziska-bauer/
https://www.pohlmann-verlag.de/PERSONEN/
Autorinnenseite bei Amazon:
https://www.amazon.de/Franziska-Bauer/e/B07GQ4RPFF
Rundfunkfeature Burgenland Extra:
http://www.galeriestudio38.at/files/11872/70-geburtstag-franziska-bauer.mp3

Einzelpublikationen:
Max Mustermann und Lieschen Müller
, heitere Verse mit Illustrationen von Elisabeth Denner, Apollon Tempel Verlag, München 2018, ISBN-13: 978-3981876840
Auf des Windes Schwingen, zweisprachiger deutsch-russischer Lyrikband mit Originalen und Übersetzungen von Franziska Bauer und Mary Nikolska, Illustrationen von Elisabeth Denner, Apollon Tempel Verlag, München 2019, ISBN-13: 978-3981876888
Wiedersehen mit Max und Liese, zweisprachiger deutsch-russischer Lyrikband
mit Originalen von Franziska Bauer und Übersetzungen von Mary Nikolska, Leobersdorf 2021,
Vertrieb: E.Weber-Verlag © 2021 Franziska Bauer, ISBN 978-3-85253-691-0

Deutsch-russischer Poesiekalender 2022 mit Originalen und Übersetzungen von Franziska Bauer und Mary Nikolska und mit Illustrationen von Anna Freudenthaler, Leobersdorf 2021, Vertrieb: E.Weber-Verlag,
© 2021 Franziska Bauer, ISBN 978-3-85253-698-9; vergriffen!
Durch Jahr und Tag, mit Originalen und Übersetzungen von Franziska Bauer und Mary Nikolska,
Großebersdorf 2022, Vertrieb: E.Weber-Verlag, © 2021 Franziska Bauer, ISBN 978-3-85253-717-7
Für Aug‘ und Ohr,
Märchen und Erzählungen zum Schmökern und Vortragen, Großebersdorf 2022, Vertrieb: E.Weber-Verlag, © 2021 Franziska Bauer, ISBN-978-3-85253-773-3
DONA NOBIS PACEM, mit Originalen und Übersetzungen von Franziska Bauer und Mary Nikolska in drei Sprachen; Druck: Buchschmiede, Großebersdorf © 2022 Franziska Bauer
Vertrieb: E. Weber Verlag, www.eweber.at, ISBN 978-3-85253-780-1
Gereimt, doch nicht ganz ernst gemeint. Erstlesebuch. Bad Laer, Juli 2023, Pohlmann Verlag
ISBN 978-3-948552-34-3

Ausführlichere Vita:

Franziska Bauer, geb. 5.1.1951 in Güssing, Studium der Russistik und Anglistik an der Universität Wien, wohnhaft in Großhöflein bei Eisenstadt, Gymnasiallehrerin am BG/BRG/BORG Eisenstadt Kurzwiese im Ruhestand, Alphabetisierungstrainerin, Referentin an der VHS Eisenstadt, Schulbuchautorin, schreibt Lyrik, Essays und Kurzgeschichten, veröffentlicht in Zeitschriften und Anthologien, Mitglied des Wiener Vereins ::kunst-projekte:: und der Schreibinitiative beim Literaturhaus Mattersburg. Rezensentin bei der Gesellschaft der Lyrikfreunde. Zwei Buchveröffentlichungen beim Münchener Apollon Tempel Verlag , Förderpreis der Burgenlandstiftung Theodor Kery 2016 für den kostenlosen Deutschlehrbehelf für Flüchtlinge „Neustart mit Deutsch“, Autorin der Alphabetisierungsfibel „Sag, wie geht das Alphabet?“, beide erschienen im E.Weber-Verlag Eisenstadt und ausgezeichnet mit dem SPIN-Gütesiegel 2019 des ÖSZ (Österreichisches Sprachen-Kompetenz-Zentrums). 1. Preis beim Essaywettbewerb des Werkkreises Literatur der Arbeitswelt mit dem Essay „Nicht Arbeit, sondern Müßiggang?“, der 2019 in der Anthologie „Nachdenken über 4.0“ beim Verlag Kulturmaschinen veröffentlicht wurde. Shortlist des Liselotte-Rauner-Lyrikwettbewerbs 2020 „Alles in Bewegung in Gegenwart & Zukunft“. Gewinnerin des Godesberger Literaturpreises 2020 mit dem Text  „Schon welkt dein Herbst dem Alter zu“. 2023 Preisträgerin der Ausschreibung Poets of the New World von Philipp Spiering mit dem Gedicht „Sommernacht“, 1.Preis beim 9. Bubenreuther Literaturwettbewerb 2023. Im Juli 2023 im Pohlmann Verlag erschienen: Erstlesebuch „Gereimt, doch nicht ganz ernst gemeint“.

Schreibe einen Kommentar